ANJA SCHULTES

Selbstwertgefühl steigern – So gelingt es sofort !

Sein Selbstwertgefühl zu steigern bzw. zu stärken heißt, sich auf eine Herausforderung zu konzentrieren und nicht auf die Angst davor – egal ob im Beruf oder privat. Es gibt viele Schritte auf dem Weg zu einem gesunden Selbstvertrauen. Zwei davon lauten:

1. Handeln Sie sofort.

2. Stellen Sie sich Ihrer Angst und machen Sie gerade das, wo Sie sich unwohl fühlen.

Es klingt zunächst nicht machbar, doch glauben Sie mir, in den meisten Fällen ist die Konfrontation mit der Situation, in der man sich am nicht wohl fühlt, die beste und effektivste Lösung. Natürlich gilt es hierbei ein paar Dinge zu beachten, damit die Konfrontation auch den gewünschten Erfolg bringt. Sofern Sie diese Punkte jedoch beachten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr Selbstwertgefühl steigt extrem hoch. Sie werden sofort merken, dass Sie derartige Situation meistern und in sich vertrauen können.

Konzentration auf die Aktivität richten

Handeln Sie sofort: In dieser Aufforderung stecken gleich mehrere Botschaften. Dieser „Befehl “ ist ein essentieller Schritt auf dem Weg zu einem höheren Selbstwertgefühl. Warum? Weil Sie anfangen Ihre Gefühle zu beeinflussen. Wer in die Aktivität geht, stellt sich der Situation und somit auch der Angst vor dem, was auf der To-Do-Liste steht. Faktisch beginnen Sie bereits hier mit der Aufwertung Ihres Selbstwertes, da Sie sich dazu entschlossen haben die anstehende Aufgabe anzugehen.

Selbstwertgefuehl-steigern-Buehne

Es ist Ihnen unangenehm vor mehreren Menschen zu sprechen? Fangen Sie an vor einer kleinen Gruppe über ein für Sie sehr angenehmes Thema zu sprechen und steigern Sie sich dann im Zuge der Gruppengröße und Komplexität des Themas. Business-Clubs in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz sind im deutschsprachigen Raum hierbei eine ideale Möglichkeit.

Wer handelt, konzentriert sich auf die Herausforderung, er denkt von einem Schritt zum nächsten. Mit jedem Teilerfolg wächst Ihre Zuversicht und so die Chance, den nächsten Schritt ebenfalls erfolgreich zu machen. Damit verschwindet die Angst vor dem, was jetzt zu tun ist. Die Konzentration bekommt eine andere Richtung: Kopf und Seele beschäftigen sich jetzt nicht mehr mit dem Unbehagen vor einer Aufgabe, sondern mit ihrer ganz konkreten Bewältigung. Dazu ist es wichtig, im Moment zu sein, ganz konkret aus dem Inneren heraus, alle Energie auf die Herausforderung zu richten.

Angst blockiert – Aktivität löst diese Blockaden. So funktioniert der Prozess der Konfrontation. Konkret bedeutet dies also: Ändern Sie Ihr Bewusstsein. Teilen Sie Ihre Aufgaben, vor denen Sie sich drücken in Teilziele auf. Gemeint ist damit, dass Sie die Sache nicht zu ernst nehmen – sie aber dennoch ernsthaft betreiben. Locker zu bleiben ist ein wichtiges Erfolgselement, nicht nur privat sondern auch im Beruf. Gerade Führungspersonen neigen oftmals dazu, in stressigen Situationen den Kopf zu „verlieren“ und somit nicht nur Ihr eigenes Selbstwertgefühl zu blockieren sondern auch Unruhe in die Belegschaft zu bringen.

Klar, der Grat zwischen Lockerheit und Ernsthaftigkeit ist manchmal sehr schmal: Zu beiden Seiten droht der Absturz. Doch es ist der Königsweg zu einem stärkeren Selbstwertgefühl. Wenn Sie Angst haben, sich eine Aufgabe nicht zutrauen, konzentrieren Sie sich nicht auf Ihre Angst – sondern auf diese Aufgabe. Suchen Sie dabei nach der Lockerheit, entdecken Sie ein Lust-Element in sich, warum Ihnen diese Aufgabe Spaß macht. Selbstvertrauen resultiert aus dem eigenen Bewusstsein. Dem Bewusstsein Dingen zu ändern, eine andere Stellung zu den Herausforderungen einzunehmen.

Wer sich der Angst stellt – überwindet sie

Sie entschließen sich die anstehende Aufgabe anzugehen, in sich zu vertrauen und letztlich Ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Der einfachste und meiner Meinung nach effektivste Weg ist es, sich von der Angst zu befreien. Sich dem unangenehmen Gefühl zu stellen und gerade das zu tun, wovor Sie glauben, dass Sie es nicht meistern können. Der Zweifel an Ihrem Selbstwert lähmt, es hindert Sie an dem Schritt über die Schwelle, die Sie überwinden müssen auf dem Weg zum Erfolg. Absolut verständlich. Es ist ein Mechanismus, den gewiss jeder von uns kennt.

Die Angst vor der Angst ist viel schlimmer als die Auseinandersetzung mit Ihr. Überlegen Sie einmal bitte, wieviel Zeit und Energie Sie schon damit verschwendet haben, Ihre Angst zu ertragen, davor wegzulaufen oder sie in Ersatzhandlungen abzuschieben. In sich selber zu vertrauen, den eigenen Wert höher anzunehmen, heißt, dass Sie Situationen erleben, die Sie stärker machen. Wer Angst aus der Seele in den Kopf verlagert, wer sie versachlicht und die Gefühle rausnimmt, befindet sich auf dem richtigen Weg. Die Herausforderungen des Lebens sind Aufgaben, Sie analysieren und strukturieren sie, finden dann von einem Teilschritt zum nächsten zur Lösung.

Konkrete Schritte helfen Ihrem Selbstwertgefühl

Auf dem Weg zu einem besseren Selbstwertgefühl ist es wichtig, dass Sie sich selber klar hinterfragen und Ihre Fortschritte verfolgen. Es hilft Ihnen absolut nicht, wenn Sie sich Aufgaben stellen und diese anschließend nicht selber reflektieren und verfolgen. Dann würden Sie über kurz oder lang in eine Art „Jo-Jo-Effekt“ zurückkehren. Halten Sie sich stattdessen Ihre Erfolge klar vor Augen. Schreiben Sie sich Ihre Ziele auf und hinterfragen Sie sich, ob Sie die Ziele wirklich erreicht haben. Dabei sind kleine Teilziele genau so wichtig wie größere Ziele. Wichtig ist, dass Sie in Etappen denken, die für Sie überschaubar sind und die Sie Schritt für Schritt bewältigen können. Sie helfen Ihnen dabei, Ihre persönlichen Hemmschwellen zu überschreiten und Ihr Selbstwertgefühl zu steigern.

 

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 ANJA SCHULTES

Thema von Anders Norén

Follow by Email
LinkedIn
LinkedIn
Share
Instagram
×